Kleidung - soziale Nachhaltigkeit

"Kleider machen Leute" – und Leute machen Kleider. Coole Klamotten sind den meisten Jugendlichen wichtig. Bei kaum einem anderen Thema haben Jugendliche die Möglichkeit durch ihre Kaufentscheidung die Marktpolitik so aktiv mitzugestalten.

Welche Wege legt ein Kleidungsstück zurück, bevor es im Geschäft verkauft wird? Der Bildungsbaustein gibt Einblicke in Zusammenhänge und Verantwortlichkeiten der Modeindustrie und bietet die Möglichkeit, sich in die darin Beteiligten hineinzuversetzen. Außerdem werden kreative Handlungsoptionen für einen nachhaltigen Umgang mit Kleidung erarbeitet und praktisch erprobt.

  • Einstieg in den Themenkomplex Kleidung (Herkunft, Textilfasern)
  • Begriffsklärung: (Ultra) Fast Fashion
  • Kennenlernen der Lieferkette einer Jeansjacke
  •  
  • Ökologische Auswirkungen der Bekleidungsindustrie
  • Arbeitsbedingungen und soziale Probleme der Bekleidungsindustrie
  • Nachhaltigkeit, Agenda2030 und SDGs
  • Textilsiegel und ihre Vor- und Nachteile
  •  
  • Handlungsmöglichkeiten
  • gegebenenfalls eigene Textilgestaltung
  • Reflexion

Dieser Bildungsbaustein ist für Jugendliche ab 14 Jahre und junge Erwachsene geeignet.

Eine Vorstellung vom Ablauf und den eingesetzten Methoden gibt das Methodenpapier.

Folgendermaßen kann der Ablauf sein: ZIM.pdf

Anfrage

Eine Anfrage mit Wunschtermin, Gruppengröße und Alter sowie Kontaktdaten stellen Sie am einfachsten per Mail.