Handy - Ressourcenverbrauch und Produktionsbedingungen

Jugendliche besitzen heute fast alle ein Smartphone, nutzen es für viel mehr als nur zum Telefonieren und bekommen nach 1-2 Jahren bereits das nächste Modell. Wer kein Mobiltelefon hat, ist ziemlich abgehängt.

Das Wissen darüber, was in einem Handy alles drinsteckt und wo und wie Smartphones produziert werden oder welche Rohstoffe darin enthalten sind, ist bei den meisten dagegen ziemlich vage.

Welchen Stellenwert das Handy im Alltag einnimmt und wie das früher ohne SMS, mobiles Internet und WhatsApp war, ist vielen jungen Menschen gar nicht bewusst.

Der Bildungsbaustein will zur Reflexion darüber anregen und verdeutlichen, welche Umwelt- und Sozialfolgen die Handyherstellung und der dafür notwendige Rohstoffabbau weltweit haben.

Gemeinsam werden individuelle Handlungsmöglichkeiten und Forderungen an Wirtschaft und Politik erarbeitet und deren Umsetzung diskutiert.

  • Einstieg ins Thema: Positionierung zu Fragen zur persönlichen Handynutzung und zum Handy
  • Was steckt drin im Handy?; Globale Herkunft des Smartphones/ der Rohstoffe
  • Umweltfolgen des Rohstoffabbaus
  • Arbeitsbedingungen im Bergbau und der IT-Produktion
  • Rollenspiel: „Der Weg einer Messenger-Nachricht“
  • Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten und Forderungen an Wirtschaft und Politik
  • Reflekxon

Dieser Bildungsbaustein ist für Jugendliche ab 14 Jahre und junge Erwachsene geeignet.

Eine Vorstellung vom Ablauf und den eingesetzten Methoden gibt das Methodenpapier.

Folgendermaßen kann der Ablauf sein: ZIM.pdf.

Anfrage

Eine Anfrage mit Wunschtermin, Gruppengröße und Alter sowie Kontaktdaten stellen Sie am einfachsten per Mail.