Bildungsbaustein Fleisch und seine globalen Folgen

Auch im Land der Bratwurst ist eine Betrachtung der Auswirkungen des Fleischkonsums notwendig, denn die globale Tierindustrie ist für 18% der klimaschädlichen Emissionen verantwortlich und 90% der Regenwaldrodungen werden für Tierfutteranbau gemacht.


Der Bildungsbaustein „Fleisch und seine globalen Folgen“ betrachtet die Ursachen und Zusammenhänge der Auswirkungen Tierproduktion. Eine Rolle spielt außerdem das (Un-)Wohl der Tiere bei MAst und Schlachtung.


Gemeinsam wollen wir diskutieren, was wir als Einzelne und was Gesellschaft sowie Politik machen können.


Inhalte
•    Klimarelevanz der Produktion von Tierprodukten und deren Konsum
•    Wissen um Treibhauseffekt, privaten CO²-Ausstoß und den Anteil bei der Erzeugung und Herstellung von Tierprodukten
•    ökologische Auswirkungen der Tierindustrie: Regenwaldrodungen, Monokulturen, Verseuchung von Grundwasser und Gewässern, Artensterben und Erderwärmung

•    soziale Auswirkungen der Tierindustrie: Hunger, Landgrabbing, Konflikte, Verarmung von Kleinbauern, gesundheitliche Risiken

•    Sensibilisierung für die Ausbeutung von Menschen und Tieren

•    Alternativen zu Tierprodukten
•    Was kann in welchen Bereichen getan werden?
•    Reflexion


Zielgruppe
Dieser Bildungsbaustein ist für Jugendliche ab ca. 14 Jahren geeignet.

Methoden und Ablauf

Eine Vorstellung vom Ablauf und den eingesetzten Methoden gibt das Methodenpapier.

Folgendermaßen kann der Ablauf sein. (ZIM.pdf)

Anfrage

Eine Anfrage mit Wunschtermin, Gruppengröße und Alter sowie Kontaktdaten stellen Sie am einfachsten per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.